Wie wir arbeiten

Symptome sind Ausdruck seelischer Not und zugleich missglückte Versuche der Selbstheilung.

In seelischen und psychosomatischen Störungen erkennen wir Bewältigungsstrategien, die sich destruktiv auswirken und gelerntes störungsbedingtes Verhalten – nach innen wie nach außen. Symptome können nicht „einfach wegtherapiert“ werden, aber sie können überflüssig werden, wenn im Rahmen der Therapie neue hilfreiche Denk- und Verhaltensweisen erarbeitet werden.

Auf der Grundlage der Verhaltenstherapie fließen je nach Beschwerdebild und Alter der jungen KlientInnen spieltherapeutische Elemente, gesprächs-, körpertherapeutische sowie kreative Elemente mit ein.

Kommentare sind geschlossen.